Sommertheater Eisenach

SEIN ODER NICHTSEIN

Innenhof des Stadtschlosses Eisenach

Vom 14. August 2019 bis zum 25. August 2019 gibt es die Krimikomödie von Nick Whitby in einer Produktion des Theater am Markt zu sehen.

Nachdem das Sommertheater mit verschiedenen Produktionen fünf Jahre lang mehr als 6000 Zuschauer im Hof des Romantik Hotels auf der Wartburg begeisterte, sind die Theatermacher des TAM seit 2018 in der Mitte Eisenachs – im Innenhof des Stadtschlosses.

Autorisierte Bühnenfassung nach dem Film von Ernst Lubitsch, Drehbuch von Edwin Justus Mayer und Melchior Lengyel, unter der Regie von Naemi Simon. Noch während der Zweite Weltkrieg in Europa tobt, drehte Ernst Lubitsch im Jahr 1942 die US-amerikanische Theaterkomödie ,Sein oder Nichtsein‘.

ZUM STÜCK

Um zu verhindern, dass eine Liste mit den Namen des polnischen Untergrunds in die Hände der Nazis fällt, versucht eine Gruppe von Schauspielern im besetzten Warschau die Deutschen zu überlisten. Ausgerüstet mit den Waffen der Illusionsmaschine Theater – dem Tricksen, Täuschen, Verkleiden und Verstellen – spielt die Truppe jedoch bald buchstäblich um ihr eigenes Leben.

Zum Aufspüren der besagten Todesliste muss Josef Tura, der erste Protagonist des Hauses, auf einmal im echten Leben sein schauspielerisches Talent unter Beweis stellen. Zunächst in der Rolle des Gestapo-Gruppenführers Erhardt und dann – als genau dieser überraschend Josefs Ehefrau Maria zum Verhör einbestellt – in der Rolle des deutschen Doppelagenten Silewski. Unglücklicherweise ist Turas Schauspieler-Ego allerdings seit einiger Zeit empfindlich getroffen. Jedes Mal, wenn Tura mit den berühmten Worten „Sein oder Nichtsein …“ zum großen Hamlet-Monolog ansetzen will, verlässt ein junger polnischer Fliegerleutnant, scheinbar wie aufs Stichwort und gut sichtbar für die übrigen Zuschauer, die Vorstellung in Richtung Damen-Garderobe. Als Tura sich dann auch noch plötzlich mit falscher Identität und angeklebtem Bart, inmitten der Gestapo, der echten Leiche des Doppelagenten Silewski gegenüber sieht und das Ensemble plötzlich selbst ins Radar der Nazi-Ermittler gerät, kann nur noch ein spektakuläres Spiel auf Leben und Tod die Schauspieltruppe retten.

„Ein kurzweiliger Abend, bei dem herzhaft über den Nazi-Wahn gelacht werden darf. [...]” (Bild Bremen)

Termine

1. Woche

2. Woche

Karten und Preise

Vorstellungen 14.08 - 25.08.2019

Vorverkauf 35,00 Euro
Abendkasse 40,00 Euro

Ermäßigte Karten* sind für die Vorstellungen am 15.08.|18.08.|21.08.|25.08. erhältlich.

Vorverkauf 25,00 Euro -ermäßigt
Abendkasse 30,00 Euro -ermäßigt

* für SchülerInnen, Auszubildende, Studierende, Bundesfreiwilligendienstleistende, Hartz4- bzw. Sozialhilfeempfänger, Menschen mit Behinderung (Nachweis ist am Einlass unaufgefordert vorzuzeigen)

Infos für RollstuhlfahrerInnen

Die verfügbare Anzahl an Rollstuhlplätzen ist leider begrenzt. Wir reservieren Ihnen diese sehr gerne. Bitte nehmen Sie dazu über das Formular Kontakt zu uns auf. Ihre Karte zahlen Sie dann an der Abendkasse (Barzahlung, ohne Abendkassen-Aufschlag). Ihre Begleitperson(en) bestellen ihre eigenen Karte(n) bitte ganz normal. Wir werden entsprechend Sitzplätze in Nähe der Rollstuhlplätze reservieren.